Norwegen ist Weltmeister

In einem harten Spiel besiegte Norwegen Deutschland 1:0. Anders als in der Partie gegen Schweden konnten die Norweger die kleinen Fehler in der deutschen Verteidigung ausnutzen. Nach einem Wechselfehler in der 24. Minute zögerten sie nicht lange, und legten ein.

Marius Skåre, die Nummer 13, seit 2003 Trainer der Norweger, gab sich schon vor dem Endspiel gegen Deutschland siegessicher: “Wir holen Gold. Egal gegen wen wir im Finale spielen.”  und so war es dann leider auch. Weiterlesen

Hoher Besuch aus Südafrika

Was tun, wenn der stellvertretende südafrikanische Botschafter plötzlich bei der Unterwasserrugbyweltmeisterschaft auftaucht und man nur eine Badehose anhat? Wenn einem nichts besseres einfällt, auf jeden Fall stramm stehen, Bauch einziehen und sich geehrt fühlen.

Die südafrikanische Mannschaft schlug sich beim hohen Empfang genau so wacker wie im Wasser. Die Wimpelübergabe im Video.  Weiterlesen

Elchtest bestanden! Deutsche Herren im Finale

Der schwedische Trainer Anders Magnusson brachte das Spiel schon vor Anpfiff auf den Punkt: “Beide Mannschaften sind ebenbürtig. Dieses Spiel wird nicht dadurch entschieden, wer die besseren Spielzüge drauf hat, oder wer die besseren Angreifer hat. Dieses Spiel wird in der Verteidigung entschieden. Wer einen Fehler macht, verliert.”

Dass es aus seiner Sicht die Deutschen sein würden, die den entscheidenden Fehler machen würden, braucht nicht weiter erklärt zu werden. Wilhelm Nier, der Trainer der Deutschen gab sich im Vorfeld deutlich wortkarger: “Es wird hart, aber wir haben uns gut vorbereitet und werden gewinnen,” nuschelte er in seinen Bart. Und so sollte es auch sein. Weiterlesen

Nikita Sukharev vom Turnier ausgeschlossen.

Nikita Sukharev

Nikita Sukharev

Der Russe Nikita Sukharev hatte im Spiel gegen Deutschland zweimal einen Gegner getreten. Der zweite Tritt wurde umgehend mit einer Matchstrafe geahndet. Nun hat die Turnierleitung nach eingehender Videoanalyse beschlossen, Sukharev vom restlichen Turnier auszuschließen. Das könnte noch ein weiteres Nachspiel für ihn haben: wenn der russischen Verband zum gleichen Schluss kommt, droht ihm noch eine längere Sperre in der russischen Liga.